Nationales Naturerbe

In der Goitzsche wurden im Jahre 2009, 1001 ha Waldflächen als Nationales Naturerbe an die Deutsche Bundesstiftung Umwelt übergeben. Als „Nationales Naturerbe“ die bundesweite Flächenauswahl von 125.000 Hektar bezeichnet, die zur dauerhaften Sicherung unentgeltlich vom Bund an die Länder, Stiftungen und Verbände übertragen wurde.
Die Waldflächen der Deutschen Bundesstiftung Umwelt sind Forstflächen und junge Sukzessionswälder. Die aufgeforsteten Flächen dürfen noch mehrere Jahrzehnte bewirtschaftet werden, da es sich dabei meist um gleichaltrige Bestände aus nur einer Baumart handelt. Durch Forstmaßnahmen sollen die Bestände aufgelockert werden. Das bietet die Chance für das natürliche Einwandern von heimischen Baumarten. Danach sind auch diese Flächen komplett aus der Nutzung zu nehmen. Dann können sich auch diese Waldbereiche zu einer neuen Wildnis entwickeln.
Die DBU-Flächen bilden von der Anordnung her eine Pufferzone um die BUNDstiftungswildnis.
Insgesamt 2300 ha werden damit in der Goitzsche eine neue Wildnis.

  • MG_4178_H.Heidecke
  • MG_4186_H.Heidecke
  • MG_4274_H.Heidecke
  • MG_4276_H.Heidecke
  • MG_4336_H.Heidecke
  • MG_4337_H.Heidecke
  • MG_4391_H.Heidecke