Exmoorponys

In der Goitzsche leben auf einer Koppel fünf Exmoorponys, die von der BUND-Kreisgruppe im Rahmen eines naturnahen Beweidungsprojekts betreut werden. Die Ponys bleiben das ganze Jahr über auf der etwa 7 ha großen Weide. Fast jedes Pony hat einen Paten, der einen finanziellen Beitrag zur Flächenpacht, zum Elektrozaun und zu den möglichen Tierarztkosten leistet. Unsere Ponypaten sind:

Sertürer – Apotheke Holzweißig
Frau Geyer (Ortsbürgermeisterin Holzweißig)
Frau Dauer (Notarin)
Herr Zimmer (Mitglied des Landtages)

Das Exmoor-Pony stammt ursprünglich aus dem Exmoor im Süd-Westen Englands. Es handelt sich um eine sehr hüglige, oft nicht bewirtschaftbare Landschaft, in der in weiten Teilen Ginster, Heide und Büsche vorherrschen. Hier konnten einige Exmoor-Pony-Herden nahezu wild überleben. Exmoor-Ponys zählen zu den wenigen "richtigen Wildpferden", da es nicht, wie viele Pferde in anderen frei lebende Herden ausgewilderte Hauspferde sind, sondern sie sich dort seit Jahrtausenden ohne menschliche Eingriffe vermehrten. Für die Ponys ist das Gras der Wiese völlig ausreichend! Im Winter wird zeitweise ausschließlich mit Heu dazu gefüttert. Brot und Getreide bekommen den Exmoorponys gar nicht gut, sie bekommen „Bauchschmerzen“ und Ekzeme (Das Fell fällt aus, es bilden sich schorfige Stellen) Also bitte nicht füttern!

  • Fohlen 2009
  • Ponys
  • Ponys im Winter 2
  • Ponys im Winter
  • Ponyzaertlichkeiten